Die Geschichte des  Amberger Seminars

Referate und Referenten 2014

Referate am Freitag, den 21. November 2014

Freitag, 21. November 2014 - 14.45 - 15.45 Uhr

A1 Johannes Reutner, SRDie schriftliche Hausarbeit - von der Idee zur AusführungSeminar

Zur Person

  • Seminarrektor

Zum Referat

Die schriftliche Hausarbeit - von der Idee zur Ausführung

Der Workshop „Die schriftliche Hausarbeit – von der Idee zur Ausführung“ soll Tipps, Hinweise und Anregungen für die Planung, Durchführung und schriftliche Ausarbeitung der Hausarbeit geben:

  • Hilfen zur Themenfindung
  • Planung und praktische Durchführung
  • Ausführung der schriftlichen Hausarbeit – Bestimmungen - Grundsätze - Aspekte
  • Fragen konkret

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
keine Begrenzung --- ---   zur Anmeldung
A2

Kristina Baum
Diplompsychologin

(Selbst-)Wertschätzung als Ressource für die Lehrergesundheit

Schulleitung, Beratung

Zur Person A2 Baum

  • Kristina Baum, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
  • Psychotherapeutische Tätigkeit in der Schön Klinik Roseneck, Prien am Chiemsee
  • Trainerin für das Präventionsprogramm “AGIL – Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf”
  • Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt “LeguPan – Lehrergesundheit: Prävention an Schulen” (2010-2013) und im EU-Projekt „HelP – Healthy Teachers and Professionals in Education“ seit 2014
  • Referentin für Lehrergesundheit und Stressprävention in den Bereichen  Lehrerfortbildung und Multiplikatorenausbildung

Zum Referat

(Selbst-)Wertschätzung als Ressource für die Lehrergesundheit

Wertschätzung im Beruf zu erfahren wird immer wieder als wichtigster Faktor für die berufliche Zufriedenheit genannt. Dies gilt auch und besonders für den Lehrerberuf. Zusätzlich schützt das Gefühl, für die eigene Anstrengung im Beruf ausreichend Belohnung und Wertschätzung zu erhalten, nachgewiesenermaßen vor stressbedingten Erkrankungen. Ein wertschätzendes Schulklima kann also einen Beitrag zur Gesundheit leisten! Doch wie sieht es mit der Wertschätzung für uns selbst aus? Selbstwertschätzung fühlt sich gut an, schützt vor Kränkungen, macht flexibel im Umgang mit Kritik und ist Voraussetzung, Wertschätzung von außen überhaupt erkennen und annehmen zu können. In diesem Workshop setzen sich Teilnehmer/innen zunächst mit Erfahrungen mit Lob und Wertschätzung auseinander und erarbeiten anschließend Möglichkeiten, Selbstwertschätzung zu stärken und zu fördern. Die Inhalte und Übungen des Workshops sind Bausteine des Programms „AGIL – Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf“. Dieses Training zur Prävention von Stress speziell für Lehrer/innen wurde in der Schön Klinik Roseneck entwickelt und wird aktuell in nationalen und internationalen Projekten angewendet und evaluiert.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer -     zur Anmeldung

A3

Sabrina Weiß,
Sprech-wissenschaftlerin

Körpersprache im Unterricht verstehen und einsetzen

Achtung: Workshop von 14:45 Uhr -16:15 Uhr

Für alle, Seminar

Zur PersonSabrina Weiss

  • Jahrgang 1980
  • Kaufmännische Ausbildung 1998-2001
  • Studium des Lehramt für Hauptschulen an der Universität Regensburg 2006-2010
  • Weiterbildungsmaster in Sprechwissenschaften und Sprecherziehung / Master of Speech Communication and Rhetoric (M.A.) 2010-2012,
  • Dozententätigkeit für das Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung (RUL) Mai 2012
  • seit Wintersemester 2012/13 Lehrbeauftragte der Hochschule Regensburg.
Zum Referat

Körpersprache im Unterricht verstehen und einsetzen

„Wir sprechen mit unseren Stimmorganen, aber wir reden mit unserem ganzen Körper.“ (Abercombie) Unser Miteinandersprechen ist also durch verbale und nonverbale Kommunikation geprägt. Die nonverbale Kommunikation unterstützt die Verständlichkeit. Haltung und Auftreten, Gestik, Mimik und Blickkontakt helfen die Kommunikation zu vereinfachen und Lernprozesse zu aktivieren. Sich der eigenen Körpersprache bewusst zu werden heißt die eigenen Ausdrucksmöglichkeiten zu erweitern und damit an souveränem Auftreten zu gewinnen.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer --- ---   - ausgebucht -

A4

Dr. Erwin Geitner, R

Kompetenzorientierter Deutschunterricht:
Schritt für Schritt und methodisch vielfältig Lese- und Schreibkompetenz anbahnen und schulen

GS, MS, Seminar, Deutsch

Zur Person

Dr. Erwin Geitner war 12 Jahren Seminarleiter, bevor er vor 3 Jahren Rektor einer Grund- und Mittelschule wurde. Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge für Deutsch, Mathematik, Englisch und Sport in Fachzeitschriften, verfasste Lehrplankommentare für die Jahrgangsstufen 6-10 und ist Autor verschiedener Schulbücher (Deutsch, Mathematik).

Zum Referat

Kompetenzorientierter Deutschunterricht:
Schritt für Schritt und methodisch vielfältig Lese- und Schreibkompetenz anbahnen und schulen

Im Mittelpunkt stehen adressatenbezogene Lese- und Schreibanlässe, die es gilt kompetenzorientiert umzusetzen. Am Beispiel von literarischen Texten, Sachtexten und Spiel- wie Bastelanleitungen soll aufgezeigt werden, wie wir methodisch vielfältig die Schülerinnen und Schüler dazu bringen können, sich zielorientiert mit Texten auseinanderzusetzen und mit Hilfe von Strukturbildern als auch gezielten W-Fragen globale wie selektive Arbeitsaufgaben zu bewältigen. (Umfangreiches Material, das sofort im Unterricht eingesetzt werden kann, liegt bei.)

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 30 Teilnehmer       - ausgebucht -

A5

Lisa Jäger, StRin FS

 Die Kontextoptimierung in Theorie und Praxis
– Förderung der grammatischen Kompetenzen in Unterricht, Kleingruppe oder Einzelsituation

FöL, GS

Zur PersonA5Jaeger

  • Sonderschullehrerin am SFZ Regenstauf in Klassenleitung (Ganztagesklasse)
  • Leitung des S-Teams der Oberpfalz, ISB-Arbeitskreis „Lehrplan plus“

Zum Referat

Die Kontextoptimierung in Theorie und Praxis - Förderung der grammatischen Kompetenzen in Unterricht, Kleingruppe oder Einzelsituation

Die Kontextoptimierung nach H.J. Motsch stellt ein Konzept zur Förderung der grammatischen Fähigkeiten dar.Im Workshop werden zunächst die Grundlagen des Grammatikerwerbs sowie der Kontextoptimierung vorgestellt.

Anschließend erhalten Sie Einblicke in die Durchführung der Kontextoptimierung anhand von Beispielen und Filmsequenzen für den Unterricht oder die Einzelförderung.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 30 Teilnehmer       zur Anmeldung
A6

Carolin Blaha, Lin

Mikroskopieren im Rahmen der Sequenz „Lebewesen am und im Gewässer“Biologie, GS, Seminar, PCB, MS (6.Kl)

BlahaZur Person

  • geboren am 04.09.1987 in Neumarkt i.d.OPf
  • Abitur am Ostendorfer Gymnasium  in Neumarkt (2007)
  • Studium Hauptschullehramt in Regensburg (2007-2011)
    • Hauptfach: Mathe
    • Didaktikfächer: PCB, AWT, Kunst
  • Referendariat an der Mittelschule Mühlhausen (2011-2013)
  • Lehrerin an der Mittelschule Ichostraße in München seit September 2013

Zum Referat

Mikroskopieren im Rahmen der Sequenz „Lebewesen am und im Gewässer“

Anhand der Sequenz „Lebewesen am und im Gewässer“, welche Bestandteil des Lehrplans der 6. Klasse der Mittelschule ist, werden die Grundlagen des Mikroskopierens aufgezeigt. Der Fokus liegt dabei sowohl auf dem naturwissenschaftlich-technischen Aspekt des Mikroskopierens als auch auf dem emotional-affektiven Bereich. Zunächst werden der Umgang mit dem Mikroskop und seine Handhabung, Arbeitsregeln, sowie das Herstellen eines Präparates und das Anfertigen von Zeichnungen erläutert. Für die Herstellung von Präparaten werden geeignete Lebewesen und passende Methoden vorgestellt. Nach den theoretischen Grundlagen wird auf die praktische Umsetzung dieser Inhalte eingegangen. Den Rahmen bildet dabei eine 6. Klasse, mit welcher die Sequenz durchgeführt wurde. Wie ein reibungsloser Ablauf für die Arbeit mit dem Mikroskop mit einer Klasse gewährleistet werden kann, klären die organisatorischen Bedingungen und Vorbereitungen der Lehrkraft im Vorfeld. Eine Auswahl geeigneter ein- und mehrzelliger Lebewesen für die Sequenz und die direkte Arbeit am Versuchsobjekt werden abschließend dargestellt.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 25 Teilnehmer --- ---   zur Anmeldung
A7

Dr. Clemens M. Schlegel
Hochschullehrer LMU

Sing and swing!
Mitreißende Lieder für Grund- und Mittelschule 

Achtung: Workshop von 14:45 Uhr - 16:15 Uhr

Musik GS, MS, Gym, FG Englisch

Zur Person A7Schlegel

Hochschuldozent

Zum Referat

Sing and swing!

Es werden einfache ein- und mehrstimmige, poppige Lieder erarbeitet, die allen Spaß machen. Jeder kann mitmachen, keine Vorkenntnisse nötig! Alle sind willkommen!

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
keine Begrenzung --- ---   zur Anmeldung
A8 Karen Schnier

LEGO Education WeDo - Bauen und Programmieren von LEGO Modellen mit dem Computer  (LEGO)
Achtung: Workshop von 14:45 Uhr - 16:15 Uhr

GS, MS, FöS, HSU, Mathe,        Fl m/t, Seminar, Schulleitung, Ganztagsschule

Zur Person

Karen Schnier M.A:; Beraterin bei LEGO® Education

 

Zum Referat

LEGO Education WeDo - Bauen und Programmieren von LEGO Modellen mit dem Computer

Wie kann ich meinen Schülerinnen und Schülern fächer- klassen- und themenübergreifend einen Zugang zu technischen Themen ermöglichen, ohne selbst Informatikerin, Programmerin oder Ingenieurin sein zu müssen? LEGO Education WeDo® gibt die Antwort:  Eine intuitive graphische Drag-and-drop-Programmiersoftware ermöglicht Schülern, realitätsnahe Modelle mit LEGO Steinen zu bauen und durch  dem Einsatz von Motoren und Sensoren zum Leben zu erwecken. Spielerisch werden so erste Grundprinzipien der Naturwissenschaften, Technik und Computersteuerung vermittelt, Lese-, Schreib- und Kommunikationskompetenzen sowie die Fähigkeit zur Teamarbeit gefördert.  Im Workshop bauen die Teilnehmer  - wie später ihre Schüler im Unterricht -  Krokodile, Löwen, Fußballspieler oder Riesen, programmieren diese am PC und verändern die Modelle anschließend für weitere Versuche und lassen die Modelle miteinander agieren und lernen das ausgearbeitete Unterrichtsmaterial für Lehrerinnen und Lehrer kennen.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer --- ---   zur Anmeldung
A9

Mario Gräß, FöL

Neue Klebstoffe – Verwendung und Handhabung im Unterricht
Achtung: Workshop von 14:45 Uhr - 16:15 Uhr

 GS, MS

Zur PersonA9Gräß

  • verheiratet, zwei Kinder
  • seit 2004 an der MS Kümmersbruck als Förderlehrer eingesetzt
  • Referent zu den Themen Modularisierung in AWT, Praxistag und BO, Projektprüfung und Klebstoffe
  • Multiplikator für das deutsche Jugendherbergswerk
  • Multiplikator "Berufsorientierung" und "Projektprüfung" im Rahmen der Hauptschulinitiative

Zum Referat

Neue Klebstoffe – Verwendung und Handhabung im Unterricht

Klebstoffe gewinnen sowohl in unterschiedlichsten Industriezweigen, als auch in allen Bereichen des täglichen Lebens immer mehr an Bedeutung. Auch in der Schule kommen Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler immer häufiger in die Verlegenheit Klebungen durchführen zu müssen. Da die Produkte immer individueller werden, wird ein differenzierter Umgang mit diesen notwendig. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Neuigkeiten über aktuelle Klebstoffprodukte und deren Anwendung erfahren und diese dann im praktischen Teil der Veranstaltung selbst ausprobieren.

Jeder Teilnehmer erhält ein Klebstoffpaket zum Mitnehmen.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer --- ---    zur Anmeldung
A10 Sigurd Ramming, SR

Kompetenz- und förderorientiert Unterrichten mit Spielräumen für aktives Lernen und Üben

Mathematik, GS, Seminar

Zur Person A10 Ramming

Sigurd Ramming ist Seminarrektor für GS seit nunmehr 20 Jahren.

Seit 15 Jahren ist er im Beraterteam des Zahlenbuchs.

Zum Referat

Kompetenz- und förderorientiert unterrichten mit Spielräumen für aktives Lernen und Üben in der Inklusion

An ausgewählten Praxisbeispielen v.a. aus dem neuen Zahlenbuch wird gezeigt, wie Schülerinnen und Schüler, ihren eigenen Lernmöglichkeiten entsprechend, individuell und integriert gefordert und gefördert werden können.

Ergänzend wird der Referent praxiserprobte Anregungen und methodische Hinweise zur natürlichen Differenzierung vorstellen und dadurch Heterogenität auch als Chance für einen lebendigen und effektiven Mathematikunterricht darstellen.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 30 Teilnehmer --- ---   - ausgebucht -

Referate am Freitag, den 21. November 2014, 16.30 - 18.00 Uhr

B1

Cordula  Atzhorn, Rin

Dem Lehrplan Deutsch auf der Spur Was ändert sich? - Wie gehen Sie damit um?
Mit praktischen Beispielen aus Sprachsteine

Deutsch GS

Zur Person

  • wohnhaft in Bamberg
  • seit 1989 im Schuldienst; 2 Kinder,
    seit 2004 im Verlagswesen tätig

Zum Referat

Dem Lehrplan Deutsch auf der Spur
Was ändert sich? - Wie gehen Sie damit um?

Mit praktischen Beispielen aus Sprachsteine

Der LehrplanPLUS ist in aller Munde, doch wie sieht die praktische Umsetzung im Klassenzimmer aus? Was hat es mit der Kompetenzorientierung und anderen Schlagworten auf sich?

Diese Fortbildung möchte Ihnen eine Orientierung bieten für die Bereiche Schreiben, Sprechen und Zuhören, Sprache untersuchen und Lesen. Anhand praktischer Beispiele* aus dem neuen Lehrwerk Sprachsteine werden wir Unterrichtsvorhaben erarbeiten, die den neuen Anforderungen entsprechen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden ausdrücklich gebeten, ihre Unterrichtserfahrungen mit einzubringen.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
keine Begrenzung --- ---   zur Anmeldung
B2

Kristina Baum
Diplompsychologin

"Gute Erholung!"-
Das Gegengewicht zu Stress im Lehrerberuf

Für alle, Beratung

Zur Person A2 Baum

  • Kristina Baum, Diplom-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin
  • Psychotherapeutische Tätigkeit in der Schön Klinik Roseneck, Prien am Chiemsee
  • Trainerin für das Präventionsprogramm “AGIL – Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf”
  • Wissenschaftliche Mitarbeit im Projekt “LeguPan – Lehrergesundheit: Prävention an Schulen” (2010-2013) und im EU-Projekt „HelP – Healthy Teachers and Professionals in Education“ seit 2014
  • Referentin für Lehrergesundheit und Stressprävention in den Bereichen  Lehrerfortbildung und Multiplikatorenausbildung

Zum Referat

"Gute Erholung!"- Das Gegengewicht zu Stress im Lehrerberuf

Chronischer Stress und seine negativen Gesundheitsfolgen sind das Ergebnis unzureichender Erholung – somit ist Erholung ein Schlüsselelement, um Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude im Lehrerberuf langfristig zu erhalten. Der Lehrerberuf ist gekennzeichnet durch zeitliche Gestaltungsspielräume einerseits und die oft schwierige Trennung zwischen Beruf und Privatleben andererseits. Es ist also für Lehrer/innen eine hohe Kunst, ein Gleichgewicht zwischen Anstrengungs- und Erholungsphasen („Work-Life-Balance“) herzustellen! Im Workshop „Gute Erholung!“ erfahren Teilnehmer/innen Wissenswertes über Erholungsprozesse, lernen eine etwas andere Art des Zeitmanagements kennen und erarbeiten konkrete Erholungsideen für den Alltag.  Die Inhalte und Übungen des Workshops sind Bausteine des Programms „AGIL – Arbeit und Gesundheit im Lehrerberuf“. Dieses Training zur Prävention von Stress speziell für Lehrer/innen wurde in der Schön Klinik Roseneck entwickelt und wird aktuell in nationalen und internationalen Projekten angewendet und evaluiert.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer ---     zur Anmeldung
B3

Sabrina Weiß,
Sprechwissenschaftlerin

 Wenn die Stimme (nicht) stimmtFür alle, Seminar

Zur Person

  • Jahrgang 1980
  • Kaufmännische Ausbildung 1998-2001Sabrina Weiss
  • Studium des Lehramt für Hauptschulen an der Universität Regensburg 2006-2010
  • Weiterbildungsmaster in Sprechwissenschaften und Sprecherziehung / Master of Speech Communication and Rhetoric (M.A.) 2010-2012,
  • Dozententätigkeit für das Regensburger Universitätszentrum für Lehrerbildung (RUL) Mai 2012
  • seit Wintersemester 2012/13 Lehrbeauftragte der Hochschule Regensburg.
Zum Referat

Wenn die Stimme (nicht) stimmt

Tagtäglich verständigen Sie sich mit Ihrer Stimme. Durch die Sprache und das Sprechen lebt Ihr Unterricht. Doch Ihr Beruf verlangt Ihrer Stimme einiges ab. Der lange und intensive Stimmgebrauch kann Ihr Stimmorgan belasten. Deshalb ist es wichtig, etwas für die Stimmgesundheit zu tun. In diesem Workshop erhalten Sie kurze Informationen zur Funktionsweise der Stimme und Sie lernen relevante, in den Alltag umsetzbare Übungen, um die Stimme gesund zu erhalten.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer --- ---   zur Anmeldung
B4

Dr. Erwin Geitner, R

Mathematische Kernkompetenzen anhand von Leitideen Schritt für Schritt einführen, üben und sichernMS, Seminar, Mathe

Zur Person

Dr. Erwin Geitner war 12 Jahren Seminarleiter, bevor er vor 3 Jahren Rektor einer Grund- und Mittelschule wurde. Er veröffentlichte zahlreiche Beiträge für Deutsch, Mathematik, Englisch und Sport in Fachzeitschriften, verfasste Lehrplankommentare für die Jahrgangsstufen 6-10 und ist Autor verschiedener Schulbücher (Deutsch, Mathematik).

Zum Referat

Mathematik: Mathematische Kernkompetenzen anhand von Leitideen Schritt für Schritt einführen, üben und sichern

No child left behind“ - Es sollen konkret Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie es gelingen kann, mit den Schülerinnen und Schülern unter differenzierenden Aspekten mathematische Kernkompetenzen sukzessiv anzubahnen und umzusetzen. Dabei wird v.a. der Forderung „Von der äußeren zur inneren Anschauung“  Rechnung getragen. Zudem sollen grundlegende Aspekte aufgegriffen werden, die es gilt bei der Vorbereitung auf LZK bei der Arbeit mit Leitideen lt. LP zu berücksichtigen. (Arbeitsmaterial liegt reichlich bei)

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 30Teilnehmer --- ---   zur Anmeldung
B5

Reinhard Horn
Kinderliedermacher, Komponist

Neues zur Advents- und Weihnachtszeit (KONTAKTE Musikverlag)

KiGa, GS, MS, FöL,   (1.-6.Kl.) Musik, Religion

Zur Person                                                                                         

Reinhard HornReinhard Horn, bekannter Kinderliedermacher, Komponist und Pädagoge, bietet seit Jahren erfolgreich pädago­gische Seminare an.

Mit über 120 Fortbildungen pro Jahr zählt Reinhard Horn national und international zu den gefragtesten Refe­renten. Zahlreiche nationale und internationale Bildungspreise (Unesco, Comenius, Erasmus) verdeutlichen den Stellenwert seiner Bildungsarbeit. Neben zahlreichen Veranstaltungen für den KONTAKTE Musikverlag arbeitet er regelmäßig für verschiedene Partner wie den VBE (Verband Bildung und Erziehung), das Goethe Institut, die Deut­sche Turnjugend oder die Kindernothilfe.

Seine Fortbildungen zeichnen sich vor allem durch eine hohe praktische Kompetenz, ein breites thematisches Spektrum sowie eine sehr angenehme Seminaratmosphäre aus. Reinhard Horn: „Mein Wunsch ist es, eine Idee von dem, was pädagogisch kreativ möglich ist, zu vermitteln, und zwar so, dass jeder weiß, womit er direkt loslegen kann.“ Machen Sie mit und lassen Sie sich von der Freude und Kompetenz des Kinderliedermachers anstecken.

Zum Referat

Neues zur Advents- und Weihnachtszeit

Der bekannte Kinderliederpädagoge Reinhard Horn stellt in diesem bereichernden Seminar eine Fülle von neuen Ideen für die Advents- und Weihnachtszeit vor. Neue Lieder von St. Martin bis zu den Hl. Drei Königen. Darüber hinaus werden didaktische Impulse und praktische Umsetzungsideen gegeben.

So wird die schönste Zeit des Jahres zum Klingen gebracht.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
        zur Anmeldung
B6

Carolin Blaha, Lin

Versuche und Experimente im Biologieunterricht der 5. bis 8. Klasse

Biologie, PCB, MS (5.-8-Kl.) Seminar
BlahaZur Person
  • geboren am 04.09.1987 in Neumarkt i.d.OPf
  • Abitur am Ostendorfer Gymnasium  in Neumarkt (2007)
  • Studium Hauptschullehramt in Regensburg (2007-2011)
    • Hauptfach: Mathe
    • Didaktikfächer: PCB, AWT, Kunst
  • Referendariat an der Mittelschule Mühlhausen (2011-2013)
  • Lehrerin an der Mittelschule Ichostraße in München seit September 2013

Zum Referat

Versuche und Experimente im Biologieunterricht der 5. bis 8. Klasse

Das Fachprofil für das Kombinationsfach PCB betont, dass den Schülerinnen und Schülern der Zugang zu den naturwissenschaftlichen Inhalten durch „originale Begegnung“ und „eigenes Tun“ ermöglicht werden soll. Dabei kommt dem Experiment und dem Versuch, die den Schwerpunkt des Workshops bilden, große Bedeutung zu. Zunächst werden die Begriffe „Versuch“ und „Experiment“ näher erläutert und voneinander abgegrenzt. Ein kurzer theoretischer Teil beinhaltet die Vorbereitung eines Versuches/Experimentes und dessen Durchführung und Auswertung mit einer Klasse. Anhand von Biologiethemen von der 5. bis zur 8. Klasse der Mittelschule werden anschließend praktische Umsetzungen, die zur Erkenntnisgewinnung der Schülerinnen und Schüler beitragen sollen, vorgestellt. Einfache Versuche und Experimente zu den Themenbereichen Bewegung, Auge, Ohr, Vögel, Atmung, Herz und Verdauung werden präsentiert und können von den Teilnehmern selbstständig erprobt werden.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer  

 

  zur Anmeldung
B7

Dr. Clemens M. Schlegel, Dozent LMU

Schlimme Buben, brave Mädchen? - Fakten, Hintergründe u. Lösungsansätze für die schulische Krise der Jungen

GS, MS

Zur PersonA7Schlegel

Hochschuldozent

 

Zum Referat

Schlimme Buben, brave Mädchen? - Fakten, Hintergründe und Lösungsansätze für die schulische Krise der Jungen

Vortrag mit anschließender Diskussion

Es werden Forschungsergebnisse zu Verhaltens- und Schulleistungsproblemen der Jungen präsentiert, Hintergründe beleuchtet und einige Lösungsansätze skizziert.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
keine Begrenzung --- ---   zur Anmeldung
B8

Karen Schnier, M.A.

Bauen, Programmieren, Experimentieren und Dokumentieren
Lernen mit LEGO® MINDSTORMS Education EV3 im Unterricht

HS, RS, Gym Klasse 5-12, Schulleitung, FL

Zur Person

Karen Schnier M.A:; Beraterin bei LEGO® Education

Zum Referat

Bauen, Programmieren, Experimentieren und Dokumentieren
Lernen mit LEGO® MINDSTORMS Education EV3 im Unterricht

Mit dem neuen LEGO MINDSTORMS Education EV3-System steht Schulen und Hochschulen ein ansprechendes und anspruchsvolles Lernwerkzeug für den Einstieg in die Welt der Informatik, Robotik, Mathematik, Naturwissenschaft und Technik zur Verfügung.
Aus dem microcontrollergesteuerten EV3-Baustein lassen sich mit Sensoren, Motoren und LEGO TECHNIC-Elementen einfachste bis hochkomplexe Robotermodelle konstruieren und über eine intuitive Entwicklungsumgebung programmieren. Außerdem bietet das System mit einer Vielzahl verfügbarer Sensoren eine leistungsfähige und flexible Plattform zur Messdatenerfassung und -auswertung im naturwissenschaftlichen Unterricht. Die speziell für den Unterricht entwickelte Lernumgebung führt Schülerinnen und Schüler von den Grundlagen bis hin zu fortgeschrittenen Inhalten und gibt ihnen die Möglichkeit, alle Arbeitsabläufe und Ergebnisse direkt im interaktiven Arbeitsheft zu dokumentieren, das zudem für Lehrkräfte vollständig editierbar ist.
Lernen Sie im Workshop aus Lehrersicht die Möglichkeiten, Strukturen Lehrplanbezüge des Systems kennen und testen Sie es vor allem aus Schülersicht in praktischen Übungen selbst aus.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
max. 20 Teilnehmer --- ---    zur Anmeldung
B9

Jürgen Dobias, SoR
Ulrike Holmer, SoKRin

Schwierige Kinder und Jugendliche in Schule und Unterricht -
Konkrete Tipps zur zielgerichteten Konfliktbewältigung

 MS

Zur Person

Jürgen Dobias  SoR

Seit 25 Jahren im Förderschuldienst emotionale und soziale Entwicklung (Oberbayern), Erfahrung  in der Beratung  (qualif. Beratungslehrkraft) und Fortbildung

Ulrike Holmer  SoKRin,

Seit 12 Jahren im Förderschuldienst emotionale und soziale Entwicklung (Franken und Oberbayern),  drei Jahre abgeordnet als Dozentin am Lehrstuhl Sonderpädagogik bei Verhaltensstörungen an der LMU, Erfahrung  in der Beratung  (qualif. Beratungslehrkraft) und Fortbildung

Zum Referat

Schwierige Kinder und Jugendliche in Schule und Unterricht - Konkrete Tipps zur zielgerichteten Konfliktbewältigung

Fallbeispiele aus der Praxis dienen als Grundlage, Konflikte auf dem Pausenhof und im Unterricht und deren Ursachen zu systematisieren und Aspekte der Prävention und Intervention diskursiv zu erarbeiten. Dabei werden die Teilnehmer/innen einerseits dazu angeregt, eigene Haltungen kritisch zu hinterfragen, andererseits lernen sie Ressourcen im Lehrerverhalten und Techniken zur zielgerichteten Konfliktbewältigung kennen.

Schulrechtliche Grundlagen fließen je nach Bedürfnislage der Teilnehmer/innen in den Workshop mit ein. Im Rahmen der Vorstellung des kooperativen Netzwerkes, das Lehrkräften Unterstützung im Umgang mit schwierigen Schülern bieten kann, wird die Arbeit mit den wichtigsten Kooperationspartnern, den Eltern und Erziehungsberechtigten thematisiert.

Wichtige Hinweise zur Veranstaltung

Teilnehmer:Kosten:Sonstiges:Raum-Nr. 
keine Begrenzung --- ---    zur Anmeldung

 

Merken

Kinderbetreuung

kinderbetreuung

Kinder werden nach vorheriger Anmeldung betreut.
Bitte geben Sie Ihren Betreuungswunsch bei der Anmeldung zu den Referaten im Anmeldeformular an.

Unfallschutz ist gewährt

unfallschutzFür alle Teilnehmer der Veranstaltung wird Unfallschutz gewährt. Bitte tragen Sie sich daher gleich am Eingang in die Anwesenheits­liste ein.

Bestätigung über Teilnahme

Alle Teilnehmer erhalten Bestätigungen über den freiwilligen Besuch einer Fortbildungs­ver­anstaltung.

Zum Seitenanfang